Kai Wegner, Vorsitzender der Landesgruppe Berlin in der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, erklärte am 11.09.2014 angesichts der aktuellen Diskussion um die Gestaltung des Erinnerungsortes Checkpoint Charlie, dass ein würdiger Gedenkort gefunden werden muss.

 

"Der Checkpoint Charlie als einer der erlebbaren Orte unserer jüngeren Geschichte sollte uns Berlinern und unseren Gästen ein Ort der Mahnung und Erinnerung sein. Er steht wie kaum ein anderer für Freiheit." Dabei gab Wegner den Anstoß zu prüfen, "ob dort ein Mahnmal als Wunsch der Opferverbände der kommunistischen Gewaltherrschaft (UOKG) realisierbar ist."